„ZiSch - Zeitung in der Schule“ ist ein Schülerzeitungsprojekt der Nordkurier Mediengruppe für Schüler der Klassenstufen 3-12.“

„Vorfahrt für sicheres Fahren – Jugend übernimmt Verantwortung“

Laufzeit: 1. März 2020 – 30. Juni 2020

Zeitungslieferung: 1. März 2020 – 31. Mai 2020

Das Projekt:

„Vorfahrt für sicheres Fahren – Jugend übernimmt Verantwortung“ leistet einen Beitrag zur Verkehrserziehung in den Schulen und transportiert die Themen Verkehrssicherheit und partnerschaftliches Miteinander im Straßenverkehr in den Unterricht. Jeder Lehrer und Schüler erhält vom 1.3.2020 bis 31.5.2020 den Nordkurier/Uckermark Kurier. Bei der Auseinandersetzung mit der Tageszeitung bildet die Beschäftigung mit Beiträgen zum Thema Verkehrssicherheit den Schwerpunkt (beispielsweise im Rahmen von Langzeit- und Projektarbeiten).

Weiterhin führt jede Klasse eine Recherche zum Thema Verkehrssicherheit durch und verfasst eine Themenseite, die in der Zeitung veröffentlicht wird. Die besten Seiten werden auf einer Preisverleihung im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur in Berlin prämiert.

Die Schulen:

Das Projekt richtet sich an Schülerinnen und Schüler ab Jahrgangsstufe 8 aller Schulformen. Es wird bundesweit mit 12 Tageszeitungen durchgeführt. Aus dem Verbreitungsgebiet jeder Zeitung können bis zu 4 Klassen bzw. Kurse teilnehmen.

Die ausgewählten Projektlehrer werden in einem Einführungsseminar auf die Projektarbeit vorbereitet. Zusätzlich erhalten sie praxisorientierte Unterrichtsmaterialien. Falls sich mehr als vier Klassen auf das Angebot bewerben, entscheidet das Los.

Die Initiatoren:

Das Projekt ist eine Gemeinschaftsaktion des Deutschen Verkehrssicherheitsrats e. V., der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung, der Initiative „Kavalier der Straße“ – Arbeitsgemeinschaft Deutscher Tageszeitungen und des Aachener IZOP-Instituts.

Redaktionell begleitet wird es von 12 Tageszeitungen.

 

Die Leistungen der Partner:

Die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung finanziert

die Zeitungsabonnements der am Projekt beteiligten Schüler und Lehrer,

die Kosten für das pädagogische und organisatorische Projektmanagement des IZOP-Instituts,

die Kosten für die Seminare.

Die Zeitungen

bewerben das Projekt durch redaktionelle Beiträge und / oder Anzeigen,

publizieren die im Rahmen von „Vorfahrt für sicheres Fahren“ entstandenen Rechercheergebnisse der Schülerinnen und Schüler auf Sonderseiten (eine Seite pro Klasse).

Das IZOP-Institut übernimmt das organisatorische und pädagogische Projektmanagement.

 

Anmeldung bis 13.12.2019:

IZOP-Institut, Dr. Silke Dreger, Tel.: 02408-588928, E-Mail: dreger@izop.de